Barbara Albrechts Kunst: "Zeit"Säule, Bronzeguss (2000)

 

Über die Hauptstraße hinweg, die die beiden grob gepflasterten Platzteile zwischen Rathaus und St. Andreas  in einen kirchlichen und einen weltlichen Bereich teilt, reicht das Netz - symbolisch gesehen - bis zum Fuß der ZeitSäule. Dieses über 2 m hohe Wasserobjekt ist ein Symbol der Ortsgeschichte. Weil die Klein-Winternheimer früher von Nachbardörflern als "die Heringe" beschimpft wurden, ruht die Säule auf Fischen. Der Spottname "Heringe" hatte seinen Grund übrigens im Wasserreichtums des  Dorfes, das insgesamt vier Quellen hatte.   

Von den Fischen ausgehend - sie sind auch ein Symbol für die Evolution - über keltische und römische Funde, über Symbole des Mittelalters, Hinweise auf Napoleon, Goethe und den  Eisenbahnbau, steigt die Säule bis in die heutige Zeit auf. So sei, sagt die Künstlerin,  der Lauf der Erinnerung durch das Hinunterfließen entlang der Formen nachzuvollziehen.

 

 

 

 

 

 

Links zu den weiteren  Kunstwerken und der Biographie

Zu Übersichtsseite "Die Arbeiten Barbara M. Albrechts ...." 

Die Skulptur des St. Andreas (2000)

Die Madonna in der Mariengrotte  

"Metamorphosen" - Fenster in der Friedhofskapelle 1998

"Heilig-Geist-Fenster" 1997, Kath. KircheMosaik im Kindergarten 

Wandteppich im Kindergarten  

Biographie und Kontakt Barbara M. Albrecht 

 

Zum Seitenanfang