Demo im Frankfurter Flughafen am Samstag, dem 4.2.2012, gegen Fluglärm

Um auch denen eine Chance zu geben gegen den unglaublichen Fluglärm zu protestieren, die zu den regulären Montagsdemonstrationen nicht kommen können, riefen die Bürgerinitiativen zu einem Protestmarsch am Samstag-Mittag auf, zu dem an die 20.000 Demonstranten kamen.

Das schrieb dpa:

Demos gegen Fluglärm
- Tausende fordern Nachtflugverbot in Frankfurt am Main -
Proteste auch gegen künftigen Hauptstadtflughafen in Berlin

Frankfurt/Main/Berlin (dapd). Lauter Protest gegen zu viel Lärm: In Frankfurt am Main und Berlin haben am Samstag Tausende Menschen gegen Lärm und Beeinträchtigungen durch die dortigen Flughäfen protestiert.

Am Frankfurter Airport forderten die Demonstranten mit Trommeln, Pfeifen und Plakaten ein absolutes Nachtflugverbot zwischen 22.00 und 6.00 Uhr, eine Deckelung der Flugbewegungen und die Stilllegung der im Oktober eröffneten Nordwest-Landebahn. Der Ausbau des Rhein-Main-Flughafens habe die Grenze der Zumutbarkeit längst überschritten, erklärten Sprecher des Bündnisses der Bürgerinitiativen, das unterstützt von Parteien und Verbänden zu der Protestaktion aufgerufen hatte.

Es geht weiter mit den regelmäßigen Montagsdemos ab 18:00 Uhr im Terminal 1. Kommen Sie auch !!!

 

 

                                                                                           c. Fotos: Jörg von den Steinen

 

Berichte der "hessenschau" und der "SWR-LAndesschau" zur Demo

 

Zeitungsartikel zu den Gesundheitsauswirkungen von Fluglärm (taz)

Rede des Vertreters der Naturschutzorganisation BUND im Rahmen der Demo

 

 

Zur Überblicksseite: Fluglärm 

 

Zum Seitenanfang