Der Baum steht auf der roten Liste, ist gefährdet auszusterben, aber bei uns gibt es ihn: die Schwarzpappel, einen besonderen Baum, den Sie finden können ...

(4/2015 und 5/2015 bw) Ein ausdrucksstarker Baum, knorrig, wenn er in die Jahre kommt, jedes Exemplar ein echtes Individuum: die Schwarzpappel. Es ist ein Baum, der auf der roten Liste steht, wenige hundert Exemplare soll es von dem einst häufigen Baum der Auenlandschaft in Deutschland nur noch geben. Das Tolle: In der Verbandsgemeinde Nieder-Olm und in unserer näheren Umgebung kann man den Baum finden - wenn man weiss, wie. (Wir verraten es weiter unten auf der Seite.) 

  

Die Schwarzpappel war 2006 Baum des Jahres, ökologisch wertvoll, aber durch das Zurückgehen der Auenwälder gefährdet. Inzwischen haben Spezialisten den Baum in unserer Region gesucht und überraschend häufig gefunden. Es gibt ihn an der Selz, am Rhein  und z.B am Flügelsbach bei Mommenheim, wie auf diesen Bildern zu sehen ist. Im April hat er noch keine Blätter, Stamm und Astwerk sind wunderbar zu sehen.

Und im April blühen die Bäume, deren Geschlecht an der Farbe der Kätzchen zu erkennen ist. Weibliche Bäume blühen gelb, männliche rot. Die gefundenen Schwarzpappeln wurden sogar genetisch untersucht, um sicherzustellen, dass es keine Hybridpflanzen sind, die leider meistens angepflanzt wurden und die den Tieren nicht die Lebensmöglichkeiten bieten, wie es die Schwarzpappel tut.

 Die Suche nach der Schwarzpappel ist übrigens vom NABU  (Naturschutzbund Deutschland) und dort der Gruppe "Mainz und Umgebung" mit Unterstützung verschiedener Fachleute durchgeführt worden, die auch eine interaktive Karte veröffentlicht haben, wo die Schwarzpappel in der Region zu finden ist. Aber eins nach dem anderen. Hier finden Sie weiterführende Information:

Und hier geht es zu der interaktiven Schwarzpappel-Landkarte:

Es ist ein tolles Erlebnis, diese seltenen Bäume zu suchen, und natürlich, sie zu finden.

Schon Wenige Wochen später, Ende Mai, sind die Bäume in ihr grünes Laubkleid gekleidet.

 

 

 

Zum Anfang dieser Seite

 

Zur Übersichtsseite "Amüsantes und Interessantes"