Storch-Invasion in Klein-Winternheim

(8/2016 bw) Klein-Winternheim hat diesen Sommer besonderen Besuch. Störche haben die frisch abgeernteten Felder als Jagd- und Futterrevier für sich entdeckt. Gerade schweben die letzten Nachzügler  ein. Ingesamt 13 Vögel sind an diesem Tag, Anfang August 2016, für mehrere Stunden bei uns zu Gast.

Die Vögel kommen vermutlich aus dem "Laubenheimer Ried" bei Mainz, dort gibt es auf Strommasten im Naturschutzgebiet zahlreiche Nester.

Vater, Mutter, Kind - und ein großer Appetit.

 

Im Hintergrund das Neubaugebiet "Längs der Mainzer Landstraße" in Klein-Winternheim.

In der Gegenrichtigung reicht der Blick bis Mainz ...

... und etwas näher bis zur "Paul-Baumann-Sternwarte".

Mit gemessenen Schritten schreiten die Weißröcke über die Felder...

... immer auf der Suche, mit scharfem Blick und spitzem Schnabel.

Erwischt! Der hier zerrt an einem fetten Regenwurm.

Mit gekonntem Ruck wird der Leckerbissen hoch in den Schlund geschleudert.

Ungerührt lassen sie die Radfahrer passieren.

Nach dem Essen ist Körperpflege angesagt.

Dann der Nachtisch.

Zahlreiche Jungvögel sind mit ihren Eltern unterwegs. Kaum zu glauben, dass die Störche vor etwa 40 Jahren in der Region ausgestorben waren. Intensive Arbeit von Behörden und Naturschützern haben sie wieder zurück gebracht.

Jetzt ist das Nachbarfeld dran ...

Frisch gemäht, besser geht es nicht.

Und irgendwann geht es dann wieder heim, ins "Laubenheimer Ried". Schön, dass sie da waren - und bis zum nächsten mal.

 

 

 

Zum Seitenanfang

 

Zur Übersichtsseite "Interessantes und Amüsantes"