Zum Hauptinhalt springen

Ausstellungen & Vorträge

Die Lokale Agenda ist noch in verschiedenen Bereichen aktiv, hier einige der Ausstellungen und Vorträge, die sie gestaltet hat, um auf die Natur und auch die Kultur in unserer Umgebung aufmerksam zu machen.

Wenn Sie Interesse z.B. an einem Naturvortrag oder einer Naturfoto-Ausstellung haben, schreiben Sie uns.


Mai 2022: 50 JAHRE VG NIEDER-OLM – DIE GROSSE AUSSTELLUNG

DA WAR DOCH WAS ...

Historisches Rheinhessen in der Verbandgemeinde Nieder-Olm

Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen der Verbandsgemeinde Nieder-Olm widmet sich die LOKALE AGENDA KLEIN-WINTERNHEIM dem historischen Erbe der VG aus Lehm, Stein und Holz, das durchaus im Zuge des Siedlungsdrucks und der geplanten Nachverdichtungen gefährdet ist.

In einer sehr umfangreichen und vielseitigen Ausstellung, zu der Sie unserer VG-Bürgermeister Ralph Spiegler begrüßt, zeigen wir über 130 hochwertige Architekturaufnahmen alter Gebäude aus allen Orten der VG, die geeignet sind, einen neuen Blick auf die historische Bausubstanz der VG zu eröffnen. Dazu haben die Geschichtsvereine und Geschichtinteressierte viele Informationen geliefert, die manchmal überraschend sind. Es werden beispielhaft zwei wertvolle historische Häuser vorgestellt, die gerettet werden sollen, ein Winzerehepaar spricht von der Liebe zu den alten Orten und der Frage, was wir unseren Kindern weiter geben wollen. Es gibt Blicke in die Historie der Region mit der Fage, ob Rheinhessen dabei ist, sein Gesicht zu verlieren? Zum ersten mal wird ein Überblick über das untergegangene jüdische Leben auf dem Gebiet der VG gegeben, hier und da existiert noch ein Gebäude, das mal eine Synagoge war, Stolpersteine kann man finden und Friedhöfe wie den in Jugenheim. 

Wir laden Sie ein, sich in unserer Austellung ein Bild zu machen von dem, was die VG mitbekommen hat, als im Mai 1972 der Beschluss gefaßt wurde, sie zu gründen. Die Frage, wie damit umzugehen ist, wie die Charakteristik der Region zu erhalten ist, bewegt heute viele.


Ab dem 1. Juni 2021

VIRTUELLE AUSSTELLUNG: Klein-Winternheim – das "alte" Dorf

Mit Fotos von Bodo Witzke und einem Interview mit Volker Eckert

Es gibt sie auch heute noch, die romantischen Ecken in dem 900 Jahre alten Dorf Klein-Winternheim. Der Fotograf der Lokalen Agenda, Bodo Witzke, hat sich auf die fotografische Suche nach Gebäuden des Ortes begeben, die alt sind oder den alten rheinhessischen Dorfstil aufnehmen. Dabei hat er überraschend viele Motive gefunden. Mit seinen Fotos laden Witzke und KiWi zu einem Spaziergang durch das historische Klein-Winternheim ein, ganz ohne störendes Beiwerk. Die Ausstellung fällt in eine Zeit, in der in Klein-Winternheim alte Häuser vom Abriss bedroht sind und in der der Gemeinderat erneut über eine Gestaltungssatzung berät, die das alte Dorfbild schützen soll.

Volker Eckert, der stellv. Vorsitzende von KiWi, ist überzeugt, dass der konzentrierte Blick auf die Historie für Besucher ein besonderes Erlebnis sein wird. Volker Eckert, aufgewachsen in Klein-Winternheim und dort jahrzehntelang als Winzer aktiv, hat schon in den Neunziger Jahren zusammen mit Walter Hackl an der ersten Gestaltungssatzung gearbeitet. Für sein Dorf wünscht er sich einen konsequenteren Schutz des Dorfkerns, damit Geschichte erlebbar bleibt. In einem Video-Interview in der Ausstellung schildert er seine Vorstellungen einer Dorfentwicklung im Spannungsfeld von Umweltschutz, Wohnraumbedarf und dem Wunsch, das Gewachsene zu erhalten. Vom 1. Juni bis zum 21. August 2021 gab es die Ausstellung als 3-D-Version zu sehen, jetzt gibt es auf der Homepage der Lokalen Agenda zeitlich unbegrenzt eine 2-D-Version mit allen Bildern und Infos.


Ab dem 15. März 2021

"Totholz & Wunderland" – eine ungewöhnliche virtuelle Ausstellung

Eine Fotoausstellung des Agenda-Fotografen Bodo Witzke,
zusammen mit der Klein-Winternheimer


Die Ausstellung zeigt eine ungewöhnlichen Fotoserie, die Natur, Kunst und die Lust an der fotografischen Entdeckung zusammen führt.

Über einige Jahre hat der Journalist und Fotograf Bodo Witzke zuhause und auf seinen Reisen mit der Kamera erforscht, was andere kaum beachten, totes Holz – und dabei vielfältige, lebendige, ästhetisch spannende Bilder vor die Linse bekommen, getreu seiner Überzeugung: „... alles ist interessant und lohnt fotografiert zu werden, sogar alte Baumstümpfe, wenn du nur genau genug hinschaust.“ Begeistert hat ihn die Kraft der Natur. „Auch wenn ein Baum einfach weggehauen wird, die Natur gibt nicht auf, versucht immer wieder, neues Leben zu schaffen!“ Und er hat viele unbekannte Kunstwerke entdeckt. Witzke ist sich sicher, „immer wieder haben sich bedeutende Künstler unbemerkt an alten Baumstümpfen abgearbeitet. Bei uns um die Ecke, im Ober-Olmer Wald, steht mindestens eine bisher völlig unbekannte Henry-Moore-Plastik.“

Die Ausstellung ist die Einladung zu einer fotografische Reise, geordnet nach den Jahreszeiten, in das unbekannte Bekannte, wo Bäume zu Berggeistern werden und kleine Pilze große Baumberge erstürmen.

Die Ausstellung wurde zunächst vom 13. März – 15. Mai 2021 in  neuartigen 3-dimensionalen virtuellen Räumen präsentiert.  Jetzt finden  Sie zeitlich unbeschränkt die interessante Ausstellung im klassischen 2-D-Format hier auf der Agenda-Seite.


Ab dem 30. Mai 2020

EINLADUNG ZU UNSERER VIRTUELLEN AUSSTELLUNG

Am Haybach zwischen Klein-Winternheim, Ober-Olm und Nieder-Olm ist in der Natur mehr los, als man glaubt – das zeigt der Fotograf der LOKALEN AGENDA Klein-Winternheim, Bodo Witzke, in seiner virtuellen Ausstellung "Der HAYBACH und sein POTENTIAL", zu der wir Sie herzlich einladen möchten, genauso wie zu dem Grußwort von Ute Granold (Ortsbürgermeisterin Klein-Winternheim) und der Rede von Dr. Irene Wellershoff (Vorsitzende Lokale Agenda).

Es geht um den Haybach, der auf den ersten Blick an vielen Stellen wie eine triste Rinne wirkt, aber er hat es in sich, wenn man genau hinschaut. Die Ausstellung will zeigen, was für ein Potential in ihm steckt, welche Vielfalt schon heute an einigen versteckten Ecken zu finden ist, verbunden mit dem Wunsch, dass unsere Natur aus diesen Nischen herausgeholt wird und den Raum bekommt, den sie verdient, das hat ein "Kommunales Gemeinschaftsprojekt" der anliegenden Gemeinden zum Ziel.


Am 26. November 2019

Das kleine Wunder der "Ausgleichsfläche" – Bodo Witzke erzählt im Andreas-Café von der Natur in unserem Dorf

Vor jetzt mehr als zehn Jahren wurde die Ausgleichsfläche am Wingertsweg in Klein-Winternheim vom Rübenacker zur kleinen Natur-Oase. Im Ausgleich für ein Neubaugebiet war sie von der Gemeinde eingerichtet worden und wurde von der Lokalen Agenda und von Freiwilligen aus dem Dorf in einer großartigen Aktion bepflanzt. Seitdem ist viel passiert und der Journalist und Fotograf  Bodo Witzke war immer mit der Kamera dabei, um zu dokumentieren, was für ein staunenswertes Stück Natur innerhalb der Jahre bei uns entstanden ist. Hungrige Raubvögel haben ihn dabei begleitet, mit einer Infrarot-Nachtsicht-Fotofalle ist er losgezogen, gelegentlich flog die Kamera durch die Luft, vom Aussterben bedrohte Arten haben seinen Weg gekreuzt. Witzke hat sein Fotoarchiv geöffnet, um den Gästen des Klein-Winternheimer Andreas-Cafes am Dienstag, den 26ten November ab 15 Uhr vom geheimen Leben in der Natur um uns Menschen herum zu erzählen. Alle Klein-Winternheimer und alle anderen Interessierten sind herzlich eingeladen, ein Stück Naturgeschichte unseres Dorfes in einem spannenden Fotovortrag mitzuerleben


AM 24. SEPTEMBER 2019 IM ESSENHEIMER GESCHICHTSVEREIN:

Die kleine Wildnis nebenan - von Turmfalken, Zauneidechsen und dem Bienenwolf erzählt Bodo Witzke

Hungrige Raubvögel haben ihn begleitet, mit einer Infrarot-Nachtsicht-Fotofalle ist er losgezogen, gelegentlich flog die Kamera durch die Luft, vom Aussterben bedrohte Arten haben seinen Weg gekreuzt. Für eine Veranstaltung des Essenheimer Geschichtsverein am 24. September 2019 um 20 Uhr in Kunstforum Essenheim hat der Journalist und Fotograf Bodo Witzke aus Klein-Winternheim sein Fotoarchiv geöffnet und erzählt rheinhessische Natur-Geschichten: wie Tiere und Pflanzen sich ein Stückchen Land zurückerobern; wie europaweitgeschützte Zauneidechsen ein neues Heim suchen. Er spürt der "rheinhessischen Eule" nach, sucht seltene Orchideen in unserer Region und fragt, was eigentlich aus dem Feldhamster geworden ist. Gelegentlich musste er sich auf der Spur von Naturschützern vor respektablen Mengen Vogelkot in Sicherheit bringen, mancher Kampf auf Leben und Tod ging ihm an die Nieren. Alles fing ganz harmlos an, mit der Anfrage vor einigen Jahren, ob er eine Fotoausstellung zu „200 Jahre Rheinhessen“ machen wollte. Witzke wählte sich das Thema: „Natur in Rheinhessen“. Zuerst für diese Ausstellung und danach immer wieder, ging er hinaus und entdeckte unsere Heimat für sich mit der Kamera ganz neu. Jetzt erzählt er die Geschichten seiner Bilder aus Rheinhessen, und die Geschichten hinter den Bildern: von den Schutzsuchenden im Zitadellengraben, dem einsamen Lamm mit Namen „Giraffe“ und seinem Schicksal, dem liebenswürdigen Vogelkot-Werfer, dem eifersüchtigen Schwan und vielen anderen.

Den Artikel der Lokalen Zeitung zur Veranstaltung gibt es hier.


EINIGE WEITERE AUSSTELLUNGEN & VORTRÄGE


Am 5. Juni 2019 fand ein Vortrag unter dem Titel "Spaziergänge in die Natur - von Orchideen und seltenen rheinhessischen Käuzen erzählt Bodo Witzke" in dem Lebendigen Museum von Klein-Winternheim statt. Es war eine Veranstaltung der Landfrauen, die in ihre "Gute Stube" eingeladen haben. 


Im November 2018 feiert die Lokale Agenda das zehnjährige Bestehen der Ausgleichsfläche "Am Wingertsweg". Bodo Witzke hält im "Lebendigen Museum"  in der "guten Stub" der Landfrauen von Klein-Winternheim einen Vortrag zum Thema.


Fotoausstellung im Rahmen von "200 Jahre Rheinhessen" in  Zusammenarbeit mit der VG Nieder-Olm und dem NABU Mainz und Umgebung.

Artikel im NABUlletin (Mainz) zur Fotoausstellung


Fotoausstellung zur Renaturierung der Ausgleichsfläche "Am Wingertsweg" vom 19. September 2015 bis Ende Februar 2016

Informationen zur Fotoausstellung


Mal ein Blick weiter zurück: Schon im Jahre 2003 hatte die Agenda auf ihre Anliegen mit einer Ausstellung im Rathaus aufmerksam gemacht, ein Rückblick.

Informationen zur Ausstellung im Rathaus



Suchformular

Unsere neue Ausstellung:


Die Lokale Agenda Klein-Winternheim:

Hintergrund

 "Global denken, lokal handeln" ...
... das ist das Motto der Lokalen-Agenda-Bewegung - und das ist auch unser Motto, hier in Klein-Winternheim ...
Mehr über uns erfahren

Was bisher geschah ...

Kontakt

Arbeitskreis Natur und Umwelt
Lokale Agenda 21, Klein-Winternheim
c/o Dr. Irene Wellershoff
An der Bordwiese 6
55270 Klein-Winternheim
Tel.: 06136-85421
E-Mail: LokaleAgendaKleinWinternheim@remove-this.t-online.de

Lokale Agenda 21