Renovierung von St. Andreas im Jahr 2016

  

Ab Anfang 2016 ...

...  wird unsere Dorfkirche St. Andreas innen renoviert. Auf dieser Seite gibt es einen optischen Eindruck von den umfangreichen Arbeiten. Unten auf dieser Seite finden Sie Links zu weitergehenden Infos, die den Umbau betreffen. Genau genommen äußert sich die Kirchenmaus - klicken Sie sich einfach mal rein, wenn Sie unten auf der Seite angekommen sind.

Völlig leergeräumt, ohne Gestühl und ohne Statuen, zeigt sie sich im Januar 2016. Staub hängt von den letzten Arbeiten noch in der Luft.

An vielen Stellen wird der alte Putz abgeschlagen.

Die Orgel ist eingepackt, wie anderes auch, die Statuen sind in Sicherheit gebracht worden.

 

Im Februar 2016 ...

...  ist der Innenraum eingerüstet, für weitere Arbeiten, inklusive einer Deckenabhängung.

An einigen Stellen musste der Boden aufgerissen werden, für die neue Heizung. Ausführliche Infos zur neuen Heizung: siehe unten.

Und - wie gesagt - die ganze Decke ist abgehängt. Warum ist das so?

Die Deckenabhängung bildet nach oben einen begehbaren Fußboden, von dem aus die Malereien der Kirchendecke gut erreicht und bearbeitet werden können.

Hier wird die Decke sorgfältig gereinigt.

Ein nicht alltäglicher Raum, auf Zeit.

 

Anfang April 2015

Arbeiten an der Heizung - Heizschlangen in den Wänden werden verlegt.

 

 

Ende September 2016

Der Innernraum von St. Andreas ist weiter eingerüstet. Aber die Wände sind verputzt das meiste ist bereits gestrichen. Die Kirchenbänke sind zurück gebracht worden, noch warten sie unter den blauen Planen darauf, wieder aufgestellt zu werden. 

Der Graben im Boden, durch den die neuen Heizungsrohre verlegt wurden, ist inzwischen verschlossen. Nur noch das Loch in der Schutzplane erinnert an ihn. 

Unter anderem sind einige  Restaurierungen noch nicht abgeschlossen. Einige Schäden sollen noch mit feinem Pinsel ausgebessert werden ...

... zum Beispiel sollen die weissen Flecken links im Ornament dieser Fensterumrahmung verschwinden, so wie viele andere kleine Schäden auch.

 

 

 Ende Oktober 2016

 Ortstermin in St. Andreas:

Das Modell der geplanten und weitgehend realisierten Kirchenrenovierung auf dem Altar ... die kleine Apsis in der großen.

Der Gerüst ist veschwunden, Zeit, das Kreuz wieder herein zu tragen.

Der neue "Ambo" ist gekommen, die Kanzel für die Predigt. Letzte Feinheiten werden besprochen, vom Kirchenvorstand, den Fachleuten und dem neuen Pfarrer.

 

Rechts im Bild der neue Pfarrer der katholischen Gemeinde von Klein-Winternheim (Ober-Olm und Essenheim),  Michael Leja, der erst in diesem Monat sein Amt übernommen hat.

 

 Auch St. Andreas wird heute zurückgebracht, der Namenspatron der Kirche.

In Zellophan gepackt hat er den Umbau gut überstanden. Allerdings, auf der Rückseite, sein Kreuz, hat seit langem einen Riss. Der soll in den kommenden Tagen fachmännisch restauriert werden. Ende November muss alles fertig sein.

 

 

 25. November 2016

Nur noch wenige Tage bis zum ersten Gottesdienst in der renovierten Kirche. Ein paar Dinge sind noch zu tun, wobei die Kirche schon fast so aussieht, wie ein Kirche aussehen soll. Die Kirchenbänke stehen wieder, neu überarbeitet, und die Decke ist restauriert. 

Und er bekommt wieder sein vertrautes Kreuz in die Hände gelegt.

Hier und da stehen  Figuren auf dem Boden, die noch in ein paar Metern Höhe angebracht werden sollen...

... eine Chance, mal ganz dicht heranzugehen.

Bei der  Madonna sind  einige Fingerglieder beschädigt. Hilfe ist schon da.

Und noch eine Chance, mal eine der Figuren, die dann in einigen Metern Höhe stehen werden,  auf Augenhöhe zu begegnen.

Das Taufbecken vor dem St. Andreas, der seine Plastikplanen wieder übergezogen hat.

Die Tür mit dem neuen gläsernen Windfang und dem wunderbaren Fenster über der Tür.

Die Orgel ist gereinigt worden und wartet auf ihren großen Auftritt.

Alles was hier noch zu tun ist: Kleinigkeiten im Vergleich zu den bisher geleisteten Arbeiten!

 

 Ende November 2016 ...

... ist es dann so weit: geschafft!

 

 

Und hier gibt es die Links zu weitergehenden Informationen zum Umbau der Kirche. Wie gesagt, es äußert sich Andy, die Kirchenmaus ... alias Ute Kipping-Karbach:

 

 

Weitere Fotoseiten auf der homepage der Lokalen Agenda zu St. Andreas

 

Zum Seitenanfang