Zum Hauptinhalt springen

BINGEN – NATUR IM ORT

Zu Zeiten des Insektensterbens und der Gefährdung von Bienen stellen wir gerne ein gelungenes und beispielgebendes Projekt aus Bingen-Büdesheim zum Thema "Natur im Ort" vor. Zur Nachahmung empfohlen.


(6/2019) Unter dem  Motto "Blühendes Rheinhessen" startete die Umweltorganisation BUND Projekte für Bienen und andere Insekten. Die Stadt Bingen machte in diesem Sinne Ernst und nahm sich die gemeindeeigene Fläche "An der Schwimmbadwiese" in Büdesheim als Pilotprojekt für die Entwicklung "naturnaher Flächen im Stadtgebiet" vor, als "Treffpunkt von Mensch und Natur". Neben Stadt und Umweltorganisation beteiligten sich zahlreiche Anlieger und andere Naturinteressierte an den Arbeiten.

Eröffnet wurde das innerörtliche Biotop 2018. Es bietet Kräuterschnecke und Obstbäume, von denen genascht werden darf. Duftecken, Weidentipis, Bänke für den Aufenthalt der Anlieger und anderer Besucher kommen dazu. Für Bienen ist mit einer Blühwiese und einem Insektenhotel gesorgt, Schmetterlinge und andere Insekten fühlen sich sichtbar auch hier wohl. Wenn man früheren Berichten glauben darf, war die Fläche vorher nur ein "unwirtliches Hundeklo". Wobei: An die Vierbeiner ist auch gedacht, eine entsprechende Abfallstation für Notdurft-Fälle ist eingerichtet. Unsere Aufnahmen stammen vom Juni 2019: Die circa 1500 qm große Fläche ist jetzt zum Schmuckstück geworden, die Schwimmbadwiese "blüht auf". Sie gibt eine Idee davon, wie bunt es auch andernorts aussehen könnte. (Pressemitteilung der Stadt Bingen  / Pressemitteilung BUND)



Suchformular

LASST DEN HAYBACH WIEDER FLIESSEN! – Oder: Was Renaturierung mit "langem Atem" zu tun hat

Seit mehr als 40 Jahren gibt es Anstrengungen den Haybach, der von Klein-Winternheim über Ober-Olmer-Gemarkung bis nach Nieder-Olm fließt, zu renaturieren – seit er in den 50er und 60er Jahren im Rahmen von Flurbereinigungen in eine Art  schnurgeraden "Graben" verwandelt worden ist. Im Moment scheint es zu einem Wendepunkt in der Geschichte des malträtierten Baches gekommen zu sein, einige Äcker wurden von den Gemeinden gekauft um mit der Renaturierung anzufangen: Hier in unserer Ausstellung erfahren Sie die Geschichte zur Renaturierung, Hintergründe und den aktuellen Stand.

Die Lokale Agenda Klein-Winternheim:

Hintergrund

 "Global denken, lokal handeln" ...
... das ist das Motto der Lokalen-Agenda-Bewegung - und das ist auch unser Motto, hier in Klein-Winternheim ...
Mehr über uns erfahren

Arbeitskreis Natur und Umwelt
Lokale Agenda 21, Klein-Winternheim
c/o Dr. Irene Wellershoff
An der Bordwiese 6
55270 Klein-Winternheim
Tel.: 06136-85421
E-Mail: LokaleAgendaKleinWinternheim@remove-this.t-online.de