Zum Hauptinhalt springen

Die Mühlbachaue – Bachrenaturierung, Bürgerpark und Geheimtipp


(6/2023) Die Ortsgemeinde Saulheim nennt ihre Mühlbachaue „ein ganz besonderes Juwel“ und in der Tat ist sie eine Art Geheimtipp für Menschen geworden, die entspannt in die Natur eintauchen wollen und zeigt beispielhaft, was Bachrenaturierungen erreichen können. Dabei begeistert sie als Mischung aus Landschaftspark und naturnaher Auenlandschaft ihre Besucher. Eine Bloggerin schrieb: „Ich liebe kleine Spazierrunden ... Ich bin gespannt und freue mich auf diesen Ausflug ans Wasser. Da die Mühlbachaue natürlich keine eigene Adresse besitzt, gebe ich das nächstgelegene Ziel ins Navi ein (Stadion Mühlbachaue, Am Westring 2, 55291 Saulheim). Hier gibt es auch kostenlose Parkplätze. Von dort aus gelange ich nach nur wenigen Metern zu einem Fußweg: Nun bin ich direkt am Wasser und kann mich einfach nicht sattsehen. Was für eine Idylle, und das mitten in Rheinhessen. Glücksgefühle durchströmen mich.“ 

Zum Hintergrund: Als in den Sechziger Jahren die Gemeinden Ober- und Nieder-Saulheim zusammengeführt wurden, war der Mühlbach (gelegentlich auch „Saulheimer Bach“ genannt) im Zuge von Flurbereinigungen begradigt, eingefaßt und tiefergelegt worden. Seit der Zeit habe der Wunsch bestanden, die Mühlbachaue „als gemeinsame grüne Fläche“ zu gestalten, schreibt das rheinlandpfälzische Landesamt für Umwelt. „Die vorgesehenen Flächen waren bereits damals verfügbar, aber die Planung war wegen Einwänden oder Finanzierungsproblemen zunächst nicht realisierbar. Ein neues Konzept, das die Ideen zum Bürgerpark mit der Bachrenaturierung kombiniert, fand dann allseits Akzeptanz. Die Maßnahmen wurden in Zusammenschau geplant, aber aus verschiedenen Töpfen finanziert: Die Renaturierung aus der Wasserwirtschaft und die Parkfläche aus der Dorferneuerung. ... So konnte der Bürgerpark 'Mühlbachaue' realisiert werden. Endlich!“

Am 1. Juli 2009 war das Projekt der Bachrenaturierung abgeschlossen, auf einer Gesamtfläche von etwa 10 Hektar. Finanziert war dieser Teil über die Fördermaßnahme "Aktion Blau“ der Landesregierung. Hier heißt es in der Projektbeschreibung, dass die Begradigung im Zuge der Flurbereinigungen zu „zu hohen Fließgeschwindigkeiten und häufigen Überschwemmungen in der Ortschaft Saulheim“ geführt hatte. „Mit der Renaturierungsmaßnahme hat der Bach ein flacheres und breiteres Bett erhalten. Durch die Pflanzung von standortgerechten Gehölzen wurde die Entwicklung einer auetypischen Flora und Fauna initiiert. Sechs neu angelegte Flutmulden schaffen einen Retentionsraum von 5.000 m³ und bieten Lebensraum für feuchtraumliebende Pflanzen und Tiere. Das Gelände wurde mit Fußpfaden, Sitzgelegenheiten und Informationstafeln ausgestattet und dient so als Naherholungsraum."

Heute ist Saulheim stolz auf dieses attraktive Gebiet. Auf ihrer Homepage ist zu lesen: „Gegliedert durch zahlreiche Wasserflächen und Nebenarme des Mühlbachs hat sich hier in nur kurzer Zeit eine ungewöhnlich reichhaltige natürliche Fauna und Flora entwickelt. Enten, Blesshühner, Nattern, Molche, Gänse, Frösche, Wildbienen, um nur einige Beispiele zu nennen, fühlen sich hier wohl. Auf den Flächen haben sich zahlreiche Wildkräuter angesiedelt, die sich hier ungestört entwickeln können.
Aber die Mühlbachaue soll auch Naherholungsziel für Saulheim und seine Besucher sein. Die Saulheimer haben 'ihre' Mühlbachaue schnell entdeckt und ins Herz geschlossen. Für alle Besucher, ob Groß oder Klein, gibt es hier zu allen Jahreszeiten etwas zu erleben und entdecken. Unter ausladenden Bäumen bieten sich schattige Erholungsplätze auf zahlreichen Sitzgelegenheiten an. Aus nächster Nähe können Tiere und Pflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet und so Natur hautnah erlebt werden.  … Mittlerweile erfreut sich die Mühlbachaue weit über die Grenzen Saulheims hinaus größter Beliebtheit und gilt als wirklicher naturnaher Geheimtipp im Alzeyer Land.“

Hoffen wir, dass irgendwann auch der renaturierte Haybach zu einem "Geheimtipp" werden wird – und jetzt die Bilder der Mühlbachaue, von April bis Juni 2023.


Fotospaziergänge in der Mühlbachaue

Am PC am einfachsten auf das erste Bild klicken, das wird dann groß. Dann können Sie sich mit den Pfleitasten bequem durch die Serie bewegen. (Rechts oben im Bildfenster gibt es dann och ein Symbol für "Vollbild". Das Anklicken für den vollen Bildgenuss.)



Suchformular

Unsere aktuelle Fotoausstellung:

Hiwwelland – Spaziergänge im Tal und auf den Hügeln um das rheinhessische Klein-Winternheim

Hier geht zur umfangreichen Fotoserie und dem Essay zur rheinhessischen Landschaft von dem Agenda-Fotografen  Bodo Witzke


Die Lokale Agenda Klein-Winternheim:

Hintergrund

 "Global denken, lokal handeln" ...
... das ist das Motto der Lokalen-Agenda-Bewegung - und das ist auch unser Motto, hier in Klein-Winternheim ...
Mehr über uns erfahren

Was bisher geschah ...

Kontakt

Arbeitskreis Natur und Umwelt
Lokale Agenda 21, Klein-Winternheim
c/o Dr. Irene Wellershoff
An der Bordwiese 6
55270 Klein-Winternheim
Tel.: 06136-85421
E-Mail: LokaleAgendaKleinWinternheim@remove-this.t-online.de

Lokale Agenda 21